Inga Kulik

Schauspielerin München

Vita


Ausbildungen

2014

 

2009

2006

Ludwig-Maximilian-Universität München - Bachelor of Arts, Kunstgeschichte im

Hauptfach, Kommunikationswissenschaft im Nebenfach

Akademie für darstellende Kunst - Schauspielschule Regensburg

Allgemeine Hochschulreife


Film und Fernesehen

Jahr

2015

2014

2012

2010

2009

2009

2009

2005

 

Film, Serie

Mein dunkles Geheimnis (SAT 1-Serie)

Mein dunkles Geheimnis (SAT 1-Serie)

Aktenzeichen XY

Dahoam is Dahoam (Constantin Television / BR)

SOKO (ZDF Serie)

Unscene (Kurzfilm) 

Losing Control (Kurzfilm) 

Werbespot für Ferrero Kinder Überraschung

(Öffentlich-rechtliches und privates Fernsehen)

Regie

diverse

diverse

Peter Ladkani

diverse

Sven Brück

Armin Stenzinger

Alexander Huschke

 

 


Theater

Jahr

2011

 

 

2009

2008

 

2008

 

 

 

2008

 

2008

 

2008

 

2007

 

 

2007

Stück

Faust hat Hunger und verschluckt sich an einer

Grete

Rolle: Ines (Halle 7, München)

Szenische Lesung „Das ewige Rauschen“

Szenische Lesung „Spiel mit der Angst“

(KZ-Gedenkstätte Flossenbürg)

Veranstaltung gegen Krebs

Monolog: ein krebskrankes, junges Mädchen

(Russisches Haus der Wissenschaft und Kulturen,

Berlin)

Szenische Lesung „12 Kompromisse“

alle weiblichen Rollen (Russisches Theater, Berlin)

Performance „Ein Wa(h)lstück -Frei nach Moby Dick“

Rolle: Kapitän Ahab (Alte Mälze, Regensburg)

Performance „Rot“

Rolle: Schizophrenes Rotkäppchen (Regensburg)

Jean-Philippe Rameaus Oper „Dardanus“                            

Rolle: Die Eifersucht (Produktion von Opera

Incognita, Metropoltheater München)

Deutsch-russische Lesung „Mein ferner lieber

Mensch“

(Straubing, Regensburg und München)

Regie

Markus Schlappig

 

 

Matthias Winter

Matthias Winter

 

Eigenregie

 

 

 

Eigenregie

 

Wolfgang Krebs

 

Wolfgang Krebs

 

Andreas Wiedermann

 

 

Andreas Wiedermann


Erarbeitete Rollen - Auswahl

Jahr

2009

 

2009

 

2009

2008

 

2008

2007

2007

Titel (Autor)

„Ganze Tage - Ganze Nächte“

(Xavier Durringer)

„Bis auf die Haut“ (Peleg

Rothstein)

„Die Heirat“ (Nikolay Gogol)

„Extremeties“ (William

Mastrosimone)

„Creeps“ (L. Hübner)

„Die Möwe“ (A. P. Tschechow)

„Hören Sie mal“ (Jane Martin)

Rolle

Sylvie

 

Das Mädchen

 

Agafia

Marjorie

 

Lilly, Maren

Nina

Mary-Zanum

Regie

Oliver Severin

 

Michael Blumenthal

 

Doris Dubiel

Till Rickelt

 

Till Rickelt

Lis Verhoeven

Lis Verhoeven


Weitere Erfahrungen im Künstlerischen Bereich

2008

2008

2008

Praktikum am Theater als Regieassistenz (Russisches Theater, Berlin)

Hörspielaufnahme im Rahmen der Ausbildung, Michael Blumenthal

„Shakespeare-Workshop“, Chris Hayes

© Inga Kulik 2014